Currypaste – selbst gemacht

Zutaten:
1 Currypasten-Zutaten-Mix, 5-7 schwarze Pfefferkörner, etwas grobkörniges Meersalz, 1 Bund frischer Koriander, etwas gemahlenen Kreuzkümmel
Zubereitung:
Curcuma (Achtung: stark färbend), Ingwer, Knoblauch und Schalotten (bzw. Zwiebel) schälen und fein würfeln. Die Umblätter des Zitronengrases entfernen und den weißen Anteil sehr fein schneiden. Die Limette waschen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Die Chilischote entkernen und fein schneiden (Tipp: wenn man die Scheidewände, die weißen Häutchen, auch entfernt, wird sie milder). Die Blätter des Korianders abzupfen und fein hacken. Alle Zutaten (außer Limettensaft) mit dem Pfeffer, dem Kreuzkümmel und dem Salz in einem Mörser zu einer homogenen Paste verarbeiten. Zum Schluss etwas (ca. 1 TL) Limettensaft hinzugeben.
Anstelle des Mörsers kann man auch alle Zutaten unzerkleinert mit dem Pürierstab oder einer kleinen Küchenmaschine zu einer Paste verarbeiten.
Die Paste kann auch ohne die Zusatzzutaten erstellt werden, verliert aber dann etwas von ihrem runden Aroma. Sie kann, mit Öl bedeckt, einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Verwenden Sie dazu hitzeresistentes Öl, z.B. unser Bratöl.

Zurück zur Übersicht
Rezept drucken