Lasst es summen!

 
Jede*r kann zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen
 

Wir glauben an die ökologische Landwirtschaft als eine Maßnahme, den Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen. Heinrich Hannen vom Ökokisten-Betrieb Lammertzhof erklärt: „Wir Bio-Landwirte verzichten auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel. Eine pflanzengerechte Standortwahl, abwechslungsreiche Anbauplanungen, Blühstreifen und der Einsatz von Nützlingen bilden die Basis des ökologischen Pflanzenschutzes. Außerdem verwenden wir widerstandsfähige, an den Standort angepasste Pflanzen. Das erhält die regionale Vielfalt und schützt bedrohte Arten. So erwachsen ökologische Flächen zu vielfältigen Biotopen.“ So trägt der ökologische Landbau zum Erhalt der Artenvielfalt bei – was angesichts der erschreckenden Abnahme von Insektenarten dringend geboten ist. In den vergangenen Jahren geht die Zahl der bestäubenden Insekten stark zurück, ein Ergebnis von monokultureller Landwirtschaft, Pestizideinsätzen und der Zerstörung natürlicher Lebensräume.

Es summt und brummt am Baumannshof

Jede*r kann etwas tun

Was im ökologischen Landbau im Großen funktioniert, geht aber auch im Kleinen. Egal, wo Ihr wohnt, in der Stadt, auf dem Land, Ihr könnt ebenfalls Bienen, Schmetterlinge, Hummeln & Co. unterstützen, indem Ihr bienenfreundliche Pflanzen anbaut: im Vorgarten, auf dem Balkon, (nach Genehmigung mit den zuständigen Stellen!) auf Verkehrsinseln und nicht genutzten öffentlichen Flächen, in Blumenkübeln oder aber natürlich, wenn Ihr einen habt, im Garten. Dabei gibt es allerdings ein paar Dinge zu beachten – denn nicht alle Pflanzen bieten Bienen und anderen Insekten Nahrung oder ziehen sie an. Grundsätzlich eignen sich so gut wie alle Kräuter – Lavendel, Rosmarin, Oregano, Salbei, Bergminze und Thymian verbreiten auch in Töpfen ein wunderbares Aroma und sind zudem die perfekte Zutat beim Kochen. Allerdings nie zu viel ernten – damit auch Insekten profitieren, müssen die Kräuter blühen!

Blühstreifen auf dem Amperhof

Bienenweiden säen

Außerdem bieten auch viele Bio-Saatgutanbieter Blumenmischungen an, die besonders bienen- und insektenfreundlich sind. Hier kann man auch einfach mal großzügig im Frühjahr aussäen und sich den Sommer über an der Blütenpracht erfreuen, genauso wie die Bienen. Wer gern selbst bastelt, auch mit Kindern, kann Samenbomben aus Ton- und Pflanzerde sowie Blumensamen von insektenfreundlichen Pflanzen herstellen und sie verteilen.

Wie man einen bienenfreundlichen Garten anlegt, hat das Umweltinstitut München e.V. wunderbar im Online-Ratgeber „Dein Bienengarten“ zusammengetragen, der kostenfrei über diesen Link angefragt werden kann: https://www.umweltinstitut.org/mitmach-aktionen/bienengarten-aktion.html

Bilder: Lotta Karotta / Amperhof / Baumannshof / Ökokiste e.V.